Fahndung im Zusammenhang mit einer Gefahrenlage (Update)


UPDATE 27.1.2016- Fahndungsrücknahme:

Köln (ots) – Nachtrag zur Meldung Ziffer 6 vom 26. Januar

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt

Nach der Öffentlichkeitsfahndung hat sich Dienstagabend (26. Januar) gegen 20 Uhr ein Mann (44) auf der Polizeiwache in Pulheim gemeldet. Er gab an der auf den Lichtbildern von der Polizei Gesuchte zu sein. Der 44-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Weitere Informationen erfolgen im Laufe des Tages.

Quelle: http://www.presseportal.de/

Nachtrag zu den Pressemeldungen vom 26.01.2016, Ziff. 6 und vom 27.01.2016, Ziff. 1

Nach der Vernehmung des 44-Jährigen sowie den Ermittlungen zu seinen nachvollziehbaren Aussagen lässt sich der anfängliche Verdacht gegen den Mann nicht mehr aufrechterhalten. Zum Grund des Kaufs der Chemikalien hat er unterschiedliche Aussagen gemacht. Zuletzt hat er eingeräumt, er habe sie zur Herstellung von Betäubungsmitteln benötigt.

Aus den Ermittlungen zu seiner Person und seinem Lebensumfeld lassen sich keine Anhaltspunkte dafür ableiten, dass er die Chemikalien zu anderen Zwecken erworben hat. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Betäubungsmittel gefunden. Die Ermittlungen hierzu dauern zur Stunde noch an.

Nach der Veröffentlichung des Fahndungsfotos waren zahlreiche Hinweise auf den Gesuchten bei der Polizei Köln eingegangen.

Polizeipräsident Jürgen Mathies betont „In Zeiten einer angespannten Sicherheitslage sind wir uns der Verantwortung für die Menschen sehr bewusst und sind dankbar für alle Hinweise aus der Bevölkerung. Der gestrige Tag hat gezeigt, dass es wichtig ist, die Ruhe zu bewahren und uns vertrauensvoll mit allen abzustimmen, mit denen wir in Sicherheitsfragen Seite an Seite stehen“. (de)

Quelle: Presseportal.de

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.