Facebook: Lübecker Schüler sollen in Flüchtlingsheim Betten beziehen. (Update)


Im Moment sorgt ein Schreiben auf Facebook für Unruhe. Eine Nutzerin hat einen Brief auf Ihrer Facebook-Seite öffentlich geteilt, bei dem ein bestimmter Absatz markiert wurde. Und nun erreichen uns dazu unzählige Anfragen.

Es geht um diesen Statusbeitrag auf Facebook:

image

Die Erstellerin schreibt:

Jetzt schlägt es 13 !!!
Lübecker Schüler sollen in Flüchtlingsheim Betten beziehen,Sauber machen und etc.
Diesen Plan bekam meine Freundin’s Sohn (14) !!!!!!
Ich bin bestimmt kein Hetzer und auch ober Tolerant,
aber das geht jetzt wohl zu weit.
Gibt es jetzt in Lübecker Schulen ein neues Schulfach namens:
KNECHTSCHAFT ?????

Im Brief selbst steht:

Am Dienstag werden wir wie bereits auf dem Elternabend erwähnt zur “Alternative” und anschließen zum Schuppen F gehen, um vor Ort aktiv mitzuhelfen, etwas für die Flüchtlinge in Lübeck zu tun (Betten beziehen, Kleidung sortieren, Hilfe in der Küche usw.) Wir treffen uns um 8.30 an der Brücke an der MUK und werden die Schüler/innen gegen 13.30 Uhr auch dort wieder entlassen.

Dies ist nur ein Ausschnitt des Briefes.

So “nebenbei”: Was man hier nicht erkennen kann ist, von wem der Brief geschrieben wurde. Daher können wir hier leider im Moment noch nicht die Schule direkt kontaktieren. Was wir aber erkennen können ist, dass es sich hierbei um eine Projektwoche handeln dürfe. Denn über und unter der Markierung findet man dazu immer wieder Hinweise vor. Diese haben wir hier gelb markiert:

image

Unter dem Schreiben / Statusbeitrag wird bereits heftig diskutiert und die Kommentare könnten nicht unterschiedlicher sein.

image

image

image

+++UPDATE 7.10.2015 / 17:03 Uhr+++

image

Stellungnahme zum Unterrichtsvorhaben „Hilfe für Flüchtlinge“

Im Rahmen einer Vorhabenwoche zur Vorbereitung auf das Betriebspraktikum haben schleswig-holsteinische Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrkräften den Gedanken entwickelt, an einem Tag der Vorhabenwoche Flüchtlingen zu helfen. Anlass war, dass in der Klasse auch ein Flüchtlingskind unterrichtet wird.

Die Eltern wurden bei einem Elternabend sowie in einem Schreiben über den Ablauf der Vorhabenwoche informiert und darüber unterrichtet, dass die Schülerinnen und Schüler einen Tag lang in einer Durchreise-Unterkunft helfen und zum Beispiel Betten herrichten werden sowie in einer Sammelstelle beim Spenden-sortieren helfen. Daraufhin gab es keinen Widerspruch weder von Eltern noch von Schülerinnen und Schülern, im Gegenteil, es wurden noch Spenden gesammelt.

+++ UPDATE 08.10.2015 +++

Erwähnte Erstellerin hat erneut einen Statusbeitrag verfasst, der so nicht ganz stimmig ist.

image

Gepostet am 7.10.2015 um 14:57 Uhr

Hatte gerade eine Unterhaltung mit einem Mitarbeiter?? von MIMIKAMA.AT.

An dieser Stelle möchten wir klar stellen, dass kein Mimikama-Mitarbeiter mit der Erstellerin, in welcher Form und Weise auch immer, kontakt hatte. Wie die Erstellerin zu dieser Aussage kommt, ist uns Schleierhaft.

 

Was meint Ihr zu diesem Statusbeitrag auf Facebook? Diskutiere mit anderen in unserer Community.

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.