“Deutsche Kinder lernen, wie man sich dem Islam unterwirft” Bildbeschreibung ist FALSCH


Auf einem Bild sind mehrere Kinder in Gebetshaltung zu sehen. Diese Gebetshaltung lässt darauf schließen, dass es sich um eine traditionell islamische Haltung handelt.

Die Kinder auf dem Bild wirken mitteleuropäisch und es macht den Anschein, dass es sich um eine Schulklasse handelt. Der Vorwurf zu dem folgenden Bild: “Deutsche Kinder lernen dank links-rot-grüner Pädagogik-Ideologie, wie man sich dem Islam unterwirft.”

image

Die komplette Statusmeldung zu diesem Bild lautet:

Deutsche Kinder lernen dank links-rot-grüner Pädagogik-Ideologie, wie man sich dem Islam unterwirft.
#Revolution. #Widerstand. #Islamverbot.
Liken und teilen!
Bild: Facebook.

Da in dieser Statusmeldung jedoch jegliche Art von Herkunftsangabe des Bildes fehlt, holen wir das an dieser Stelle nach und zeigen Herkunft des Bildes und auch den Grund, warum die Kinder in der Gebetshaltung zu sehen sind.


SPONSORED AD

OBS Vinkenbuurt

Der Vorwurf, dass deutsche Kinder sich hier dem Islam unterwerfen, erweist sich als nicht richtig. Eine einfache Bildersuche über Suchmaschinen zeigt die Herkunft des Bildes: es handelt sich dabei um ein Bild von der Webseite einer niederländischen Schule. Diese Schule trägt den Namen “OBS Vinkenbuurt” dort ist auch dieses Bild zu finden.

Im Rahmen einer Projektarbeit besuchte eine Klasse der Schule am 30.10.2014 die Ghulzar-e-Madina Moschee in Zwolle.

image
(Screenshot: OBS Vinkenbuurt)

Nach eigenen Angaben war dieser Besuch völlig zwanglos und es bestand auch keinerlei “Islamunterverwerfungspflicht”, sondern um einen gelassenen Tag, an dem die Kinder einen Einblick in den Glauben nehmen konnten.

Imam Mawlana Tahier Wagid Hosain Noorani heeft de leerlingen een rondleiding gegeven in zijn moskee. Alle vragen die de leerlingen hadden werden op een leuke en begrijpelijke manier beantwoord.
(Sinngemäß: Imam Maulana Tahier Wagid Hosain Noorani gab den Schüler eine Führung durch seine Moschee. Alle Fragen, welche die Schüler hatten, wurden auf (interessant-)nette und verständliche Weise beantwortet.

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

Andre Wolf, Mitarbeiter bei „Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch". Nach mehreren Semestern Theologiestudium und einigen Jahren Berufserfahrung als Verantwortlicher für Medien und Kommunikation ist nun die Analyse von Internetinhalten, speziell der sozialen Medien Wolfs Fachgebiet.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.