Betrüger auf "Knuddels.de"


Wie die Polizei berichtet, wurde ein 25-Jähriger festgenommen der über das Portal “Knuddels.de” Kontakt zu Frauen hergestellt hatte!

Ein 25-jähriger aus dem Landkreis Gifhorn wurde am 11.1.2017 im Anschluss an Durchsuchungsmaßnahmen durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Gifhorn festgenommen.

Der Deutsch-Grieche hatte Kontakt zu Frauen über das Portal „Knuddels.de“ gesucht.

Den Frauen täuschte er eine Freundschaftsbeziehung vor. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es ihm über die Zeit zu erreichen, dass die Frauen ihm Bezahlcodes von Knuddels und PIN-Codes für PaySafe-Karten übermittelten. Anschließend wurden die Kontakte abgebrochen.

Über 150 Frauen wurden betrogen!

Wegen dieser Vorgehensweise wurde der junge Mann im vergangenen Jahr bereits zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren durch das Amtsgericht Gifhorn verurteilt. Gegenüber der Polizei hatte er seinerzeit eingeräumt, zirka 150 Frauen betrogen zu haben. Die Einnahmen habe er für seine Spielsucht benötigt.

Im Nachgang zu dieser Verurteilung sind nun erneut Betrugsfälle begangen und ermittelt worden.

Eine 26-jährige aus dem Raum Osnabrück brachte er mit der Masche um 525 Euro. Eine 22-jährige aus dem Raum Schweinfurt schädigte er um 3.350 Euro. Unter Vorhalt der kriminalpolizeilichen Ermittlungsergebnisse zeigte sich der Mann nun erneut voll geständig.

Wegen dieser wiederholten Taten wurde der 25-jährige am heutigen Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Quelle

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.