Falschmeldung zur Graphic-App: Hallo Ihr lieben Freunde meiner Facebook-Kontaktliste, ich möchte alle um einen Gefallen bitten…


Gleich Vorweg: Würde man der auf Facebook veröffentlichten Falschmeldung folgen dann…
…deaktiviert man die Aktualisierungen, die man von diesem Freund normalerweise bekommen hätte. Man blendet also die betreffenden Themen auf der eigenen Startseite aus. Für manche sicherlich eine nützliche Funktion, aber zum Schutz der Privatsphäre völlig ungeeignet. Wer seinen Freunden wirklich empfiehlt, diese Häkchen zu entfernen, wird sich bald wundern, wenn er keinerlei Reaktionen mehr auf seine Aktivitäten erhält, da eben diese Freunde nichts mehr von ihm mitbekommen.

Um was geht es überhaupt?

Erst vor kurzem haben wir über die Einführung der Graph Search auf Facebook berichtet und euch Tipps gegeben, wie ihr in dem Zusammenhang mit euren Privatsphäreeinstellungen umgehen solltet. Doch natürlich war es abzusehen, dass auch bei dieser Änderung bzw. Neuerung von Facebook viel Verwirrung und Unsicherheit herschen wird. Daher verwundert es nicht, dass eine altbekannte Falschmeldung mit leicht abgewandeltem Text erneut die Runde macht.

Was an dieser Meldung alles falsch ist und was die enthaltene “Anleitung” tatsächlich bewirkt, wollen wir euch hier nochmals vor Augen führen.

Screenshot der Meldung:

Screenshot_4

Text im Original:

Hallo Ihr lieben Freunde meiner Facebook-Kontaktliste,ich möchte alle um einen Gefallen bitten…Facebook hat scheinbar schon wieder die Privatsphäre-Einstellungen geändert! Dank der neuen “Graphic App” kann jeder bei FB (sogar jemand im Ausland), Eure Bilder sehen, Eure Vorlieben kennen und Eure Kommentare lesen. Dieser Beitrag wird die nächsten Tage angezeigt und sobald Ihr das getan habt worum ich Euch bitte, dann antwortet bitte mit dem Vermerk “Erledigt!” Denn wenn Eure Freunde “Gefällt mir” oder “Kommentieren” anklicken, können ihre Freunde automatisch auch unsere Beiträge sehen. Leider kann man diese Einstellung nicht selbst ändern. Also, bitte, zieht die Maus auf meinen Namen (ohne anzuklicken), ein Fenster erscheint. Zieht die Maus auf “Freunde”(immer noch ohne anzuklicken) und anschließend auf “Einstellungen”. Klickt auf “Einstellungen”. Eine Liste erscheint. Entfernt das Häkchen bei “Lebensereignisse” und bei “Kommentare und Gefällt mir”. So sind meine Aktivitäten mit Freunden und Familie nicht mehr öffentlich. Jetzt KOPIERT diesen Beitrag und FÜGT ihn in Eurem Statusfeld ein. (Ich habe gesagt: KOPIEREN UND EINFÜGEN und nicht “teilen”). Sobald ich das veröffentlicht sehe, werde ich das Gleiche vornehmen. Danke…


Graphic App? Was soll das denn sein?

Nehmen wir diese Statusmeldung also einmal genauer unter die Lupe. Facebook soll laut dieser Meldung wieder mal die Privatsphäreeinstellungen geändert haben. Das ist unseres Wissens nicht der Fall. Natürlich kann es, wie bei jeder größeren Änderung von Facebook, passieren, dass Optionen, die ein Nutzer schon mal eingestellt hatte, sich plötzlich verstellen. Dies passiert aber in der Regel ohne Vorsatz, aber durch regelmäßige Kontrollen der Einstellungen (oder spätestens bei größeren Änderungen) hält sich der Schaden in Grenzen.

Schuld an den Änderungen soll die “Graphic App” sein. Informierte Nutzer wissen natürlich, dass es eigentlich Graph Search heißen sollte. “Graphic App” erinnert doch vom Namen her irgendwie eher an eine Anwendung zum bearbeiten von Grafiken und hat mit der neuen Suche auf Facebook nichts zu tun. Um die Dramatik dieser Meldung noch zu steigern lesen wir “(sogar jemand im Ausland)” könnte die Graph Search nutzen, um die Bilder, Vorlieben, Kommentare etc. der Nutzer in Erfahrung zu bringen. Natürlich stimmt die Aussage, dass auch Personen im Ausland die Graph Search nutzen können. Personen im Ausland können das offiziell sogar schon früher als deutsche Nutzer, denn dort ist die Graph Search bereits freigeschaltet. Das kann man leicht überprüfen indem man seine Sprache einmal auf Englisch (US) umstellt.

Weiter ist die Rede von einem Beitrag der in den nächsten Tagen angezeigt werden soll. Wir nehmen hier einmal an, dass der Hinweis und die Ankündigung der Graph Search gemeint ist. Diese sollten mittlerweile alle Nutzer schon mindestens einmal in ihrem Account angezeigt bekommen haben.

Screenshot_2

Nun folgt nach einer eher verwirrenden Erklärung, warum man unbedingt mit “Erledigt” kommentieren soll eine Anleitung die wir schon von einer älteren Falschmeldung kennen. (Links am Ende dieses Artikels) Folgt man dieser Anleitung, so deaktiviert man die Aktualisierungen, die man von diesem Freund normalerweise bekommen hätte. Man blendet also die betreffenden Themen auf der eigenen Startseite aus. Für manche sicherlich eine nützliche Funktion, aber zum Schutz der Privatsphäre völlig ungeeignet. Wer seinen Freunden wirklich empfiehlt, diese Häkchen zu entfernen, wird sich bald wundern, wenn er keinerlei Reaktionen mehr auf seine Aktivitäten erhält, da eben diese Freunde nichts mehr von ihm mitbekommen.

Screenshot_5Screenshot_6

Will jemand wirklich sicherstellen, dass seine Kommentare, Likes etc. nicht von anderen gesehen werden, so bleibt nur eine Möglichkeit. Achtet darauf wo ihr kommentiert und liket. Diese Aktionen “erben” die Privatsphäreeinstellung des ursprünglichen Post. Postet jemand also “öffentlich” so ist auch euer Kommentar öffentlich. Postet jemand hingegen für “Freunde” so können auch nur seine Freunde deinen Kommentar dazu lesen.

Zu guter Letzt der Hinweis, dass man diese Meldung unbedingt als eigenen Status posten soll. Soll hier vielleicht verschleiert werden, woher der ursprüngliche Post stammt? Ist dem Ersteller gar bewusst, dass er falsche Informationen verteilt?

GraphSearch – Eine Funktion voller Missverständnisse

Abschließend möchten wir nochmal in groben Zügen beschreiben, was die Graph Search ist und was das für eure Privatsphäre bedeutet.

Die neue Suche ermöglicht das Suchen nach Zusammenhängen. Möglich sind zum Beispiel Suchvorgänge wie “Single Frauen aus Berlin, die Fans von ZDDK sind”. Das bietet natürlich mit den entsprechenden Begriffen ein gewisses Missbrauchspotential. Wenn zum Beispiel der zukünftige Arbeitgeber nach den Alkohol-, Party- oder politischen Vorlieben von Bewerberin Meier sucht. Peinlichen Suchergebnissen kann man aber sehr einfach entgegenwirken. Der Schlüssel ist die eigene Privatsphäreeinstellung. Der Nutzer der GraphSearch bekommt nur die Informationen, die er auch ohne Nutzung der Suchfunktion hätte finden können. Also alles was entweder auf “öffentlich” gestellt ist oder er aber sowieso sehen darf, da er ein “Freund” oder “Freund eines Freundes” ist. Es liegt also in der Hand des Nutzers, was und für wen Informationen über ihn in der GraphSearch zu finden ist.

Ältere Artikel mit ähnlichem Hoax:

http://www.mimikama.at/allgemein/falschmeldungich-habe-einen-bericht-im-wdr-lokalzeit-gesehen/

http://www.mimikama.at/facebook-tipps-und-tricks/info-zu-hallo-wie-ihr-wisst-mchte-ich-mein-fb-privat-halten-auer-mit-meinen-freunden/

http://www.mimikama.at/allgemein/falschmeldung-mitich-wrde-gerne-privat-mit-euch-in-verbindung-bleiben/

http://www.mimikama.at/hoax-meldungen/hoax-fahre-mit-der-maus-ber-meinen-namen/

Und für eure Englisch sprechenden Freunde:
http://thatsnonsense.com/view.php?id=1609

Lintktipp:
http://www.mimikama.at/allgemein/social-graph-graph-search-wurde-auf-facebook-freigeschalten/



Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.


Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

ZDDK.eu