Achtung: Gefälschte E-Mails im Namen der Bank Austria im Umlauf!


Die Bank Austria informiert: Sollten Sie per E-Mail aufgefordert werden, eine „Umstellung im OnlineBanking“ zu bestätigen, handelt es sich dabei um eine betrügerische Nachricht.

Löschen Sie die E-Mail umgehend! Betrüger geben sich in Folge am Telefon als Bank Austria Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter aus. Bitte beachten Sie, dass Bank Austria-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Sie niemals telefonisch nach TAN-Codes fragen. Sollten Sie einen Link angeklickt, Daten eingegeben oder einen Anruf erhalten haben, lassen Sie Ihren Zugang umgehend unter 050505-26100 sperren!

Es handelt sich dabei um solche E-Mails:

image

Im Wortlaut:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde!

Bitte beachten Sie, dass Ihr Online-Banking Zugang bald abläuft, da dieser noch nicht unserem neuen Online-Banking System angepasst wurde. Dies hätte während unseres Online-Banking Updates am Wochenende des 12.Dezember 2015 automatisch erfolgen sollen, wurde aber bei einigen Online-Banking Zugängen wegen Überlastung unseres Servers nicht abgeschlossen. Diese Online-Banking Zugänge müssen nun manuell aktiviert werden, um einer automatischen Sicherheitssperrung vorzubeugen.

Sollte Ihr Zugang aus Sicherheitsgründen gesperrt werden, müssen Sie bis zu 28 Tagen warten, bis Sie Zugangsdaten für das neue Online-Banking per Post erhalten und Ihr Online-Banking wieder nutzen können. Bitte führen Sie daher die Aktualisierung so schnell wie möglich durch, um Probleme in Ihrem Online-Banking zu vermeiden. Um Ihren Online-Banking Zugang jetzt zu aktivieren, melden Sie Sich zunächst hier bei Ihrem Online Banking an, und füllen Sie das Online-Formular aus:

Klicken Sie hier – >

Nach Ausfüllen des Formulars haben Sie den ersten Schritt zur Aktivierung des neuen Online-Bankings beendet. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen in die Bank Austria.

Freundliche Grüße,

Ihr Online-Banking Team der Bank Austria


SPONSORED AD

Klickt ein Nutzer auf den Verweis in der E-Mail, dann landet er auf eine FALSCHEN BANK-AUSTRIA LOGIN SEITE!

image

Im Vergleich dazu die ECHTE LOGIN Seite der Bank Austria:

image

Man kann fast keinen Unterschied zu der falschen Seite erkennen. AUSSER an der DOMAIN erkennt man den Unterschied!

Die Fälschung:

image

Das Original:

image

So erkennen Sie Phishing-Mails

Phishing-Mails

  • fordern zur Eingabe persönlicher Daten wie PIN, TAN, Passwort etc. auf.
  • enthalten Links mit denen Sie auf ein gefälschtes Formular oder gefälschtes Eingabefeld geleitet werden.
  • drohen mit Konsequenzen, beispielsweise der Sperre des Kontos, wenn Sie die Anweisungen des Mails nicht befolgen.
  • täuschen Seriosität durch gefälschte Absenderangaben („Von-Feld“) vor, die ähnlich wie das Original-Unternehmen klingen
  • nutzen oft eine unpersönliche Anrede wie „Sehr geehrter Kunde“.
  • fordern zum sofortigen Handeln auf, z.B. zum sofortigen Übermitteln der Kundendaten.

Unsicher, ob die Mail tatsächlich von der Bank Austria stammt?  Dann rufen Sie bitte die Bank Austria Hotline unter 050505-26100.

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen? Dann würden wir uns über eine Unterstützung sehr freuen.


Zuerst schützen-dann klicken! Schütze auch du deinen Desktoprechner, dein Tablet-sowie dein Smartphone vor Internetbetrug, Trojanern und Viren sowie vor Datenklau.




SPONSORED AD



Hinweis: die Verwendung von Inhalten in Zitatform und Grafiken (auch Screenshots) aus diesem Artikel ist nicht ohne Nennung der Quelle und direkter Verlinkung gestattet.


Du möchtest uns etwas melden?

Dann verwende bitte dazu unser Meldeformular » Fake melden

Dir hat dieser Bericht gefallen- oder wir konnten dir mit diesem weiterhelfen?
Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen.
PayPal

Mit deiner Unterstützung können wir auch weiterhin das Internet ein Stück sicherer machen und dich und andere Internetuser unterstützen.

Autor

mimikama.at ist eine internationale Koordinationsstelle zur Bekämpfung von Internetmissbrauch und zentrale Anlaufstelle für Internetuser, die verdächtige Internetinhalte melden möchten.


Medienanfrage zu einem Mimikama-Artikel? Senden sie uns eine E-Mail


Du möchtest die wichtigsten Artikel bequem zusammengefasst per E-Mal erhalten?
Dann einfach deine E-Mailadresse hier eintragen und abonnieren!

Deine E-Mail-Adresse:

Kommentieren nicht möglich.